Jetzt spenden
Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns!
 

ELTERN-AG

unser Präventionsprogramm für Familien in belastenden Lebenslagen

Die Ergebnisse der PISA- und IGLU-Studien zeigen, wie erheblich der Einfluss der sozialen Herkunft der Kinder auf ihren späteren Schul- und Ausbildungserfolg sowie die psychische und physische Gesundheit ist. Deutschland ist trotz seines Wohlstandes eines der Länder, in dem die soziale Herkunft noch immer über die Zukunft entscheidet. 

 

Hier werden Bildungsbiografien bereits im Kreissaal geschrieben und ganze Lebenswege vorbestimmt. Zahlreichen Kindern bleiben damit Entwicklungsmöglichkeiten verwehrt und sie können ihre Potenziale nicht entfalten. Das ist nicht fair!

 

Mit unserem Programm ELTERN-AG bekämpfen wir diese Ungerechtigkeiten. Wir haben das Ziel, dass alle Kinder in Deutschland von ihren Eltern liebevoll und einfühlsam auf allen Ebenen gefördert werden, sodass sie – unabhängig von ihrer Herkunft – die gleichen Bildungs- und Lebenschancen erhalten.

13415

365

6098

erreichte Kinder

erreichte Eltern

Konzept

unseres Programms ELTERN-AG

ELTERN-AG ist ein praxisorientiertes Präventionsprogramm der frühen Bildung und richtet sich an Familien in besonders belastenden Lebenslagen, die durch konventionelle Hilfsangebote kaum bis gar nicht erreicht werden. Prägnant ist der niedrigschwellige und aufsuchende Charakter, die aktivierende, wertschätzende Arbeitsweise und der Empowerment-Ansatz. Wir vertreten die Grundannahme, dass Erziehungsfähigkeiten bei nahezu allen Eltern vorhanden sind. Sie lassen sich in der Gruppe entwickeln und stärken.

 

Das Programm ist explizit wissenschaftlich ausgerichtet und integriert Erkenntnisse der Neurowissenschaften, Entwicklungspsychologie und Sozialpädagogik.

 

Die 20 Treffen des Präventionsprogramms werden von pädagogischen oder psychologischen Fachkräften, den sogenannten ELTERN-AG Trainer*innen, moderiert. Diese werden von uns im Rahmen einer neun- bis zwölfmonatigen Zusatzausbildung geschult. Mehr über die Ausbildung erfahren.

Bei der Umsetzung von ELTERN-AG arbeiten wir mit Trägern der freien Wohlfahrtspflege zusammen, die Bildungsarbeit mit jungen Familien in besonders belastenden Lebenslagen leisten und zugleich ihre Mitarbeiter*innen weiterbilden möchten. Die Zusammenarbeit erfolgt auf Grundlage eines Social-Franchise-Prinzips, denn unsere Partner vor Ort kennen die Gegebenheiten wie die Besonderheiten der Stadtteile, die Infrastruktur oder auch potenzielle lokale Unterstützer*innen.

 

Sie haben Interesse an einer Kooperationspartnerschaft? Und passt ELTERN-AG zu Ihnen?


Informationen zu unserem Kooperationsmodell, Fördermöglichkeiten und ELTERN-AG Standorten finden Sie hier.

 

Motivierte Einzelinteressent*innen mit pädagogischem Hintergrund können sich ebenfalls für eine Ausbildung als ELTERN-AG Trainer*in bewerben. 

Ablauf

unserer ELTERN-AGs

ELTERN-AG ist ein Gruppenangebot, das aus 20 wöchentlichen Treffen à zwei Stunden mit durchschnittlich acht bis zwölf Teilnehmenden besteht. Die Teilnahme ist für die Eltern grundsätzlich kostenlos. Parallel zur ELTERN-AG wird eine ebenfalls kostenfreie Kinderbetreuung angeboten. Damit haben die Mütter*Väter die Möglichkeit, sich ganz in Ruhe mit den anderen Eltern über Erziehungsthemen und ihren Familienalltag auszutauschen.

 

ELTERN-AG beginnt mit der Vorlaufphase, in der die Kursleiter*innen die Eltern in Zusammenarbeit mit Institutionen und Schlüsselpersonen eines Stadtteils oder durch direkte Ansprache in den Kurs einladen. Werden mindestens zwölf Personen für die Teilnahme gewonnen und Räumlichkeiten für die Gruppentreffen gefunden, kann die ELTERN-AG starten.

 

In der darauffolgenden Einführungsphase machen die Trainer*innen die Eltern mit dem Konzept und der Struktur des Kurses vertraut. Die Treffen haben Elemente, die in jeder Woche auftauchen und somit ritualisierend wirken. Dazu gehört unter anderem das ELTERN-AG Trio, das jedes einzelne Treffen strukturiert und auf dem das Programm basiert:

 

  1. Mein aufregender Eltern-Alltag (Learning by doing)
  2. Relax (Stressmanagement) 
  3. Schlaue Eltern (Wissensvermittlung)

 

In der Vertiefungsphase werden die konzeptionellen Abläufe der ELTERN-AG und die bisher vermittelten Inhalte gefestigt. Die Eltern wachsen zunehmend in die eigenständige Durchführung der Treffen hinein. Im Anschluss an den 20-wöchigen Kurs treffen sie sich weiterhin als selbstorganisierte und sozialräumlich vernetzte Gruppe und werden bei Bedarf von ELTERN-AG Pat*innen unterstützt.

ELTERN-AG Pat*innenprogramm

unser Folgeprogramm für Partizipation und Nachhaltigkeit

Um die Wirkung bei den an den ELTERN-AGs teilnehmenden Müttern*Vätern zu verstärken, werden bis zu drei freiwillige Eltern pro Gruppe befähigt, die inhaltliche und organisatorische Durchführung der Elterntreffen nach Abschluss der ELTERN-AG zu übernehmen.

 

Unsere Pat*innenkoordinatorin überreicht im Rahmen einer zweistündigen ELTERN-AG Pat*innenschulung den Teilnehmenden einen Methoden- und Materialkoffer und bespricht mit ihnen Fragen und Gestaltungsmöglichkeiten der Nachfolgetreffen. Zusätzlich erhalten sie ein Zertifikat und sind dann offizielle ELTERN-AG Pat*innen. Die Pat*innenkoordinatorin ist direkte Ansprechpartnerin, steht regelmäßig mit den Pat*innen in Kontakt, um Fragen zu beantworten. Sie unterstützt die Eltern und führt die Qualitätssicherung durch.

 

Durch das ELTERN-AG Pat*innenprogramm entstehen strukturiert und themenfokussiert gestaltete Eltern-Communities, sodass mehr Familien dauerhaft und wirksam erreicht werden. Zur primären, direkten Zielgruppe zählen sowohl die Teilnehmenden der ELTERN-AGs als auch interessierte Mütter*Väter, die sich dem tragfähigen Selbsthilfe-Netzwerk anschließen möchten. Menschen, die sich in besonders belastenden Lebenslagen befinden, wird mit der ehrenamtlichen Tätigkeit als Pat*in die Möglichkeit gegeben, sich gesellschaftlich zu engagieren und sich somit als ein wichtiger Teil der Gesellschaft zu fühlen.

 

Die anderen Teilnehmenden werden Part eines stabilen Netzwerks, in dem sie ihre im Elternkurs erworbenen Kompetenzen intensivieren, alternative Erziehungsmethoden ausprobieren und reflektieren können.

 

Das ELTERN-AG Pat*innenprogramm wird gefördert von der SKala-Initiative.

Wirkung & Evaluation

unseres ELTERN-AG Programms

Die Wirkung unseres Präventionsprogramms ELTERN-AG ist wissenschaftlich bewiesen. Darüber hinaus wurde ELTERN-AG 2012 mit dem PHINEO-Wirkt-Siegel und damit für wirkungsvolles Engagement ausgezeichnet.

 

Das nexus Institut führte die wissenschaftliche Begleitung als quasi-experimentelle Panelstudie mit Kontrollgruppe mit bis zu vier Messzeitpunkten und mit quantitativen sowie qualitativen Methoden durch.

 

Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung zeigen, dass unser Programm u. a. durch die folgenden Merkmale bei den Adressat*innen der Zielgruppe eine hohe Akzeptanz findet: 

  • „Einfachheit“
  • „niedrige Zugangsschwelle“
  • „überprüfbare Effektivität“ 

 

Mehr über die Wirkung und Evaluation finden Sie hier.

ELTERN-AGs

in allen 16 Bundesländern

Seit dem Frühjahr 2019 sind wir in allen 16 Bundesländern vertreten und haben dort Kooperationspartner, die mit uns gemeinsam für Chancengerechtigkeit kämpfen. Darauf sind wir stolz! Eine Übersicht über die ELTERN-AG Standorte finden Sie hier.

FAQs

zu ELTERN-AG

Was ist ELTERN-AG?

ELTERN-AG ist ein wissenschaftlich überprüftes, präventives Elternprogramm. Speziell ausgebildete Kursleiter*innen, die sogenannten Trainer*innen, begleiten die zwanzigwöchigen Treffen, bei denen sich alles rund um die Themen Familie und Kindererziehung dreht. 
In jedem zweistündigen Treffen liegt der Fokus auf dem direkten Austausch zwischen den anwesenden Eltern sowie der Möglichkeit, Erfahrungen einzubringen und sie gemeinsam mit der Gruppe zu besprechen.

Wer kann an der ELTERN-AG teilnehmen?

ELTERN-AG ist ein Elternkurs speziell für Mütter*Väter, deren Familienleben zum Beispiel durch Arbeitslosigkeit, Alleinerziehendenstatus und/oder Migrationshintergrund besonders erschwert wird. Eltern mit Kindern bis zum Vorschulalter sowie Schwangere und deren Partner*innen sind in der ELTERN-AG herzlich willkommen.

Wer kann ELTERN-AGs durchführen?

ELTERN-AGs werden durch speziell ausgebildete Pädagog*innen, die Trainer*innen, begleitet und durchgeführt. Bei Interesse an der Ausbildung zum*zur Trainer*in für Empowerment finden Sie hier weiterführende Informationen.

Welche Erfolge konnte die ELTERN-AG bisher verzeichnen?

Durch die MAPP-Empowerment gGmbH wurden bisher 353 Trainer*innen ausgebildet, welche insgesamt 531 ELTERN-AGs erfolgreich durchgeführt haben. An diesen ELTERN-AGs nahmen 5.974 Eltern teil. Seit 2004 wurden durch unsere Elternkurse so 13.143 Kinder erreicht (Stand: Dezember 2018). 

 

ELTERN-AG wurde durch das unabhängige nexus Institut wissenschaftlich begleitet. Für den Zeitraum von 2010 bis zum Januar 2013 konnten durch die Begleitforschung folgende Erfolge dokumentiert werden:

  • 97 Prozent der teilnehmenden Eltern kommen aus Familien, welche sich in besonders belastenden Lebenssituationen befinden.
  • Für die überwiegende Mehrheit der teilnehmenden Eltern – 81 Prozent – ist die ELTERN-AG das erste Elternprogramm, an dem sie teilnehmen.
  • 68 Prozent der teilnehmenden Eltern treffen sich auch noch ein halbes Jahr nach Abschluss der ELTERN-AG regelmäßig.
  • 97 Prozent der Eltern würden nach Programmende die ELTERN-AG weiterempfehlen.


Zudem wurde ELTERN-AG bereits mehrfach ausgezeichnet.