Jetzt spenden
Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns!
 

Familien stärken

als ELTERN-AG Trainer*in

ELTERN-AGs werden von zwei speziell ausgebildeten pädagogischen Fachkräften durchgeführt und moderiert. Diese so genannten ELTERN-AG Trainer*innen stärken Eltern und helfen ihnen dabei, ihren Kindern bessere Bildungs-, Gesundheits- und Lebenschancen und damit eine faire Entwicklung jenseits sozialer Ausgrenzung zu ermöglichen.

 

Die Trainer*innen übernehmen nicht die wissensvermittelnde Expert*innenrolle der Kursleiter*innen traditioneller Elternkurse, sondern sehen ihre Aufgabe darin, Potenziale und Fähigkeiten der teilnehmenden Eltern freizusetzen. Sie sind ihrem Selbstverständnis nach „Ermöglicher*innen“ und „Begleiter*innen“, die gemeinsam mit den Eltern Wege zur Steigerung ihrer Erziehungskompetenz und Kooperationsfähigkeit suchen.

 

 

 

 

Als Expert*innen auf ihrem Gebiet kennen ELTERN-AG Trainer*innen die Bedarfe, Strukturen und Möglichkeiten vor Ort genau. Bei der Umsetzung von ELTERN-AGs orientieren sie sich an den festgelegten Rahmenbedingungen und Konzeptbausteinen des Programms. Den großen Handlungsspielraum, den ihnen das Konzept bietet, können sie nach eigenen Vorstellungen gestalten (Zeit und Ort, Einsatz der Methodik, Auswahl der Eltern im Rahmen der Zielgruppe).

 

In unserer Ausbildung lernen die angehenden Trainer*innen jeden einzelnen Schritt auf dem Weg zu ihrer ersten ELTERN-AG – von der Elternwerbung, einer empowernden Grundhaltung bis hin zur speziellen Struktur der ELTERN-AG Treffen.

413

6627

14578

ausgebildete Trainer*innen haben

Eltern und

Kinder erreicht.

Die Ausbildung

Inhalte und Ablauf

Die neun- bis zwölfmonatige berufsbegleitende Ausbildung zum*zur ELTERN-AG Trainer*in beinhaltet wissenschaftlich fundierte Theorie- und Praxiselemente der Bildung und Erziehung und erfolgt nach dem Blended-Learning-Prinzip. Entsprechend werden die Kursinhalte in einem Wechsel aus Präsenzveranstaltungen, digitalen Lehreinheiten und Praxisphasen vermittelt.

 

Theorie

Nach einer zweitägigen Auftaktveranstaltung zur Einführung in die ELTERN-AG in Magdeburg lernen die Teilnehmer*innen die Kursinhalte flexibel über unsere E-Learning-Plattform kennen. Zusätzliche Onlinereflexionen bieten den Teilnehmer*innen die Möglichkeit, gelernte Inhalte noch einmal zu reflektieren und zu vertiefen. In einer weiteren zweitägigen Präsenzveranstaltung in Magdeburg können die Teilnehmenden ihr Wissen zusätzlich intensivieren und erhalten zudem die Möglichkeit, ein ELTERN-AG Treffen mithilfe unserer Betreuung zu simulieren.

 

Praxis

Der praktische Teil ist in drei Phasen gegliedert. Hier setzt das jeweilige Trainer*innenpaar ihre erste ELTERN-AG in der künftigen Einsatzregion um. Dabei können die methodischen und praktischen Fähigkeiten sowie die spezifischen Arbeitsweisen für eine empowernde und wertschätzende Eltern- und Multiplikator*innenarbeit direkt vor Ort erprobt und vertieft werden.

 

Abschluss und Zertifikat

Das Abschlusskolloquium im Anschluss an die Theorie- und Praxisphase markiert den Endpunkt der Trainer*innenschulung. Wurde die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, erfolgt hier die Verleihung des Zertifikats als

 

Trainer*in für Empowerment in der Bildung und Erziehung.

 

 

 

Das Zertifikat weist u.a. Qualifikationen für die folgenden Bereiche aus: 

  • Psychologie und Pädagogik der ELTERN-AG
  • Empowerment
  • Niedrigschwellige Elternbildung
  • Methoden der sozialen Gruppenarbeit
  • Zielgruppenspezifische Kommunikation 

 

Die Trainer*innen werden während der gesamten Ausbildung durchgehend von unserem Schulungsteam betreut. Sie erhalten mindestens zwölf Stunden begleitende Praxisreflexion und Hospitation. Auch nach der Ausbildung werden die Trainer*innen weiterhin individuell von uns begleitet.

 

Sie interessieren sich für eine Ausbildung zum*zur ELTERN-AG Trainer*in oder haben Fragen bzw. Anregungen? Kommen Sie gern auf uns zu. Wir freuen uns, von Ihnen zur hören und mit Ihnen gemeinsam Zukunftschancen zu verbessern!

Voraussetzungen

für unsere Ausbildung zum*zur ELTERN-AG Trainer*in

Eine langfristige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren ELTERN-AG Trainer*innen ist uns besonders wichtig. Aus diesem Grund möchten wir sichergehen, dass die Arbeit als Trainer*in einer ELTERN-AG ein Gewinn für Sie ist und Sie außerdem die Möglichkeit haben, ELTERN-AG gut in Ihren beruflichen Alltag zu integrieren.

 

Sie sind nicht sicher, ob die Ausbildung zur ELTERN-AG Trainer*in für Sie in Frage kommt oder einzelne Kriterien auf Sie zutreffen? Kommen Sie gern auf uns zu und informieren Sie sich über die Ausbildung und unsere Arbeit. Wir freuen uns auf Sie!

Das sollten Sie als potentielle ELTERN-AG Trainer*in mitbringen:

 

  • Zusammenarbeit mit einem Träger, der Sie bei der Durchführung von ELTERN-AG unterstützt
  • Pädagogischer oder psychologischer Abschluss (Erzieher*in, Diplom-Pädagog*in, Erziehungswissenschaftler*in, usw.)
  • Berufserfahrung im sozialen Arbeitsfeld
  • Freude an der Arbeit mit einem*einer Teampartner*in
  • Freude an der Arbeit mit Eltern in belastenden Lebenslagen
  • Wertschätzende Persönlichkeit, Empathie, Kreativität, Improvisationsfähigkeit und Flexibilität
  • Internetzugang und E-Mail-Adresse

Schulungstermine

für angehende ELTERN-AG Trainer*innen

Herbstschulung 2021

  • 1. Präsenzveranstaltung:
    15. - 16. September 2021
    in Magdeburg
  • 1. E-Learning-Phase im Selbststudium
  • 1. Online-Reflexion: 30. September 2021
  • 2. E-Learning-Phase im Selbststudium
  • 2. Online-Reflexion: 14. Oktober 2021
  • 3. E-Learning-Phase im Selbststudium
  • 2. Präsenzveranstaltung:
    3. - 4. November 2021
    in Magdeburg

 

Die Termine für die Frühjahrsschulung 2022

werden frühzeitig bekanntgegeben.

 

Sie haben Fragen oder möchten sich für die Schulung zum*zur ELTERN-AG Trainer*in anmelden?

Kontaktieren Sie uns gern. Wir freuen uns auf Sie!

 

„Wir wollten ELTERN-AG Trainerinnen werden, um uns beruflich weiterzuentwickeln und weil wir nach einem Programm gesucht haben, mit dem wir sozial benachteiligte Eltern auf einem neuen Weg erreichen. Am Anfang war es wirklich eine Umstellung vom Tippgeber zum Moderator zu werden, schließlich kennt man die Eltern ja auch aus der Erzieherrolle in unserer Einrichtung. Es fühlt sich jedes Mal so an, als lernen nicht nur unsere Eltern etwas, sondern auch wir. Wir freuen uns auf jedes ELTERN-AG Treffen"

Trainerinnen Annett und Ellen

 

„Alles begann 2012, als mein Arbeitgeber von ELTERN-AG erzählte und mich als Trainerin ausbilden lassen wollte. Ein Programm, mit dem ich Familien in besonders belastenenden Lebenslagen unterstützen kann? Da sagte ich sofort ja und startete mit der Ausbildung und konnte danach in Aschersleben gemeinsam mit einer weiteren Trainerin den Elternkurs durchführen. Bei der ELTERN-AG agieren wir auf Augenhöhe, unterstützen uns gegenseitig und lösen Herausforderungen gemeinam. Es ist immer wieder eine Bereicherung!"

Trainerin Hildegard

 

„Die berufsbegleitende Ausbildung war für mich sehr gewinnbringend. Empowerment, Kommunikation auf Augenhöhe, positive Psychologie und Ressourcenorientierung stehen sowohl bei der Ausbildung als auch bei den ELTERN-AG Treffen, die anschließend moderiert werden können, im Fokus. Zu Beginn war ich etwas skeptisch, doch spätestens seit meiner ersten ELTERN-AG kann ich sagen: Es funktioniert! Durch Wertschätzung, die passende Haltung und eine niedrigschwellige Ansprache erreicht man genau die Familien, die man erreichen möchte."

Trainerin Nicole

FAQs

zur Ausbildung zum*zur ELTERN-AG Trainer*in

Welche Qualifikation benötige ich, um zur Ausbildung zugelassen zu werden?

Sie benötigen eine pädagogische oder psychologische Vorbildung und verfügen im Idealfall über Berufserfahrung im Sozialbereich. Weitere Voraussetzungen finden Sie hier. Sollten Sie als Ehrenamtliche*r oder Quereinsteiger*in in den Sozialbereich ebenfalls über die geforderten Kenntnisse verfügen, können Sie einen Antrag auf Sonderregelung stellen, den wir gern für Sie prüfen.

 

Sind Sie unsicher, ob Sie die vorgegebenen Kriterien erfüllen, können Sie jederzeit mit uns in Kontakt treten – in einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie sehr gern zu den Zugangsvoraussetzungen und der Ausbildung.

Ich habe noch nie Gruppenarbeit gemacht – kann ich trotzdem Trainer*in einer ELTERN-AG werden?

Ja, in der Ausbildung zum*zur ELTERN-AG Trainer*in werden Sie mit Grundlagen und weiterführenden Elementen der sozialen Gruppenarbeit vertraut gemacht. Dabei wird intensiv auf die Besonderheiten der Gruppenarbeit mit Eltern in besonders belastenden Lebenslagen eingegangen. Im praktischen Ausbildungsteil können Sie die erworbenen Fähigkeiten anwenden und werden je nach Bedarf von uns unterstützt.

Gibt es Begleitmaterial zur Ausbildung?

Während der Ausbildung erhalten Sie das Praxishandbuch, in dem das Konzept der ELTERN-AG mit vielen praktischen Beispielen dargestellt wird. Außerdem befindet sich darin ein Methodenteil, der Sie in der Gruppenarbeit mit Eltern in besonders belastenden Lebenslagen unterstützen wird. Zusätzlich erhalten Sie über unsere digitale Lernplattform verschiedene Materialien zur Elternwerbung sowie Vorlagen, die Ihnen den Einstieg in die praktische Arbeit erleichtern.

Ich habe keine*n Kursleitungspartner*in, kann ich die Ausbildung auch allein durchführen?

Eine ELTERN-AG wird immer von zwei zertifizierten Trainer*innen organisiert und begleitet. Falls Sie noch keine*n Partner*in haben, beraten und unterstützen wir Sie bei der Suche. Falls es bereits zertifizierte Trainer*innen in Ihrer Region gibt, stellen wir gern Kontakt her.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das Zertifkat als „Trainer*in für Empowerment in der Bildung und Erziehung“. Neben der Möglichkeit, eigenständig ELTERN-AGs durchführen zu können, erwerben Sie viele Kompetenzen, die Sie in anderen Tätigkeitsbereichen anwenden können.

Wie lange dauert die Ausbildung?

In der Regel dauert die Ausbildung neun bis zwölf Monate.

Welche Zertifizierungsbedingungen gibt es?

Um das Zertifikat zu erhalten, ist die Teilnahme an allen Präsenz- und Onlineveranstaltungen sowie den dazugehörigen Praxisreflexionen verpflichtend. Die Zertifizierung orientiert sich zudem an der erfolgreichen Umsetzung der Praxisphasen. Sie sollten eine ELTERN-AG mit allen wichtigen Kernelementen durchführen und dabei die durchschnittliche Teilnehmendenzahl erreichen.

Wo kann ich die ELTERN-AG anbieten?

Die ELTERN-AG wird immer am Wohn- bzw. Arbeitsort der Trainer*innen angeboten. Die Räumlichkeiten sollten einladend, freundlich und sozialraumorientiert sein. Der Raum sollte genug Platz bieten, sodass sich 10 bis 15 Personen gut in ihm bewegen können.

An welche Eltern richtet sich das Angebot konkret?

Die ELTERN-AG ist ein Programm, welches speziell für Familien in besonders belastenden Lebenslagen mit Kindern vom Säuglingsalter bis zur Einschulung des jüngsten Kindes entwickelt wurde. Als belastende Lebenssituationen gelten beispielsweise Alleinerziehendenstatus, Arbeitslosigkeit, Minderjährigkeit bei der Geburt des Kindes oder fehlender Schulabschluss. Voraussetzung für die Teilnahme an einer ELTERN-AG ist, dass den Eltern durch diese Lebensbedingungen die gesamtgesellschaftliche Teilhabe erschwert wird.

Wie werde ich als zertifizierte*r Trainer*in betreut?

Als zertifizierte*r Trainer*in haben Sie die Möglichkeit, an einem der jährlichen Fachforen teilzunehmen und aus mehreren thematisch unterschiedlichen Workshops zum Thema ELTERN-AG zu wählen. Die angebotenen Fortbildungen sind durch Nachfrage seitens der Trainer*innen während der Ausbildung entstanden und bieten Ihnen die Möglichkeit, sich intensiv mit Inhalten zu beschäftigen, die auf Ihre Arbeit in der ELTERN-AG zugeschnitten sind. Zusätzlich sorgen wir dafür, dass Ihre Materialien stets auf dem aktuellen Stand sind und halten Sie über Entwicklungen des ELTERN-AG Konzeptes auf dem Laufenden. Des Weiteren werden Sie individuell durch Ihre persönliche Ansprechpartnerin aus unserem Schulungsteam betreut.